Naturschutz: Schutz des Rotmilans

Mehr als die Hälfte der Acker­fläche sind in einem Programm zum Schutz des Rotmilans. Die Gabelweihe, wie dieses Tier auch genannt wird, war 2000 Vogel des Jahres in Deutschland. Hierdurch sollte auf seine Gefährdung durch die Inten­si­vierung der Land­wirt­schaft sowie die besondere Verant­wortung Deutschlands für die Erhaltung der Art aufmerksam gemacht werden.

Über die Hälfte aller brütenden Rotmilane weltweit haben ihr Nest in Deutschland.

Als Hauptnahrungsquelle dienen kleine Säugetiere wie Wühlmäuse, andere Vögel oder Aas. Insgesamt ist der Rotmilan in seinen Nahrungs­erwerbs­strate­gien sehr flexibel und kann günstige Gelegenheiten prompt nutzen. Besonders ziehen ihn Mäharbeiten an, da sie für ihn zuvor unzugängliche Beute freilegen. Bis zu ihrem Umbruch bieten auch abgeerntete Felder gute Nahrungsressourcen.

Eine hofnahe Obstbaumallee trägt als Beispiel für praktischen Naturschutz bereits Früchte. An zwei weiteren Standorten wurden mit Hilfe des Kompetenz­zentrums Öko­land­bau Nieder­sachsens (KÖN) und praktischen Helfer:innen Streu­obst­bäume gepflanzt.

BÖLN Das Bundesprogramm

Das Netzwerk der Demonstrationsbetriebe ist ein Produkt des Bundesprogrammes Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN).

Weiterlesen

Biohof Berner

BIOHOF BERNER

Arnd & Anika Berner
Zum Anger 5
37574 Einbeck
OT Opperhausen

Kontakt

Telefon 05563 / 910705
Telefax 05563 / 910833
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
DE-ÖKO 006

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).
Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.